Home

nullbarriere.de - barrierefrei behindertengerecht planen - bauen - wohnen

Barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen

Sie interessieren sich für Informationen rund um das barrierefreie, behindertengerechte Planen, Bauen und Wohnen? Sie suchen Hersteller und Produkte mit Bezug zur Barrierefreiheit, bei denen Sie kostenfrei und unverbindlich Angebote, Kataloge und Informationen anfordern können?

Herzlich willkommen auf nullbarriere.de!

aktuelle Meldungenarchivierte Meldungen

Fortbildung Barriereabbau/ Barrierefreiheit in Wohngebäuden

Seminar Barrierefreiheit in Wohngebäuden

Welche Handlungsanforderungen ergeben sich aus dem KfW-Programm 159 und den Anforderungen der DIN 18040-2?
Zielgruppe: Architekten, Planer, Ingenieure, Bauherren, Eigentümer, Nutzer, Investoren, Betreiber und Verwalter von öffentlich zugänglichen Gebäuden, Wohnungswirtschaft.
Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung mit Beschreibung der Kursinhalte.
Seminar 05./06.12.2014 in Berlin (Friedrichshain)

Seminar Fachmann/Fachfrau für Barrierefreies Planen und Bauen in Berlin

Besonders normal –Wie Inklusion gelebt werden kann

Buch Besonders normal – Wie Inklusion gelebt werden kannInklusion bedeutet, dass jeder Mensch - behindert oder nicht behindert - selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann. Nur welche Strukturen müssen dafür geschaffen werden? Wie viel Kampf, Mut und Unterstützung gehören dazu? Dazu hat Minka Wolters viele Betroffene, Menschen aus ihrem Umfeld und Fachleute befragt. Sie alle erzählen von ihren Erfahrungen mit Inklusion im Kindergarten, in der Schule, an der Universität und am Arbeitsplatz. Von den täglichen Herausforderungen: mit Behörden, mit dem Partner und mit den Geschwistern.
Buchpremiere findet am Donnerstag den 25.9.2014 um 20:00 Uhr in der Bibliothek am Wasserturm Prenzlauer Allee 227/228 in 10405 Berlin statt. Der Eintritt ist frei.

... mehr zum Buch

Steh- und Liegerollstuhl aus dem Hause PARAVAN

Stehrollstuhl

Pflegebedürftige können zukünftig schmerzschonend gepflegt, mobilisiert und therapiert werden. Das Umsetzen vom Pflegebett in den Pflege- und Therapiestuhl ist mühelos, da man den Rollstuhl individuell auch als Liegefläche (Trage) anpassen kann. Aus dieser Liegefunktion geht es anschließend weiter in die Sitz- bzw. Stehfunktion. Alles in einem Gerät! Dieser bequeme und mühelose Transfer ist auch für das Pflegepersonal von großem Vorteil, weil es absolut rücken- und gelenkschonend ist.

Besuchen Sie Paravan auf der REHACARE in Düsseldorf vom 24.-27.09.2014 in Halle 6 Stand C51.

Video auf youtube.com

Wissen auf dem neuesten Stand: Seminar zur DIN 18040-3 in Berlin

Seminar zur DIN 18040-3

Pünktlich zum Inkrafttreten der neuen Norm im November können sich Anwender topaktuell zum Thema Barrierefreiheit im öffentlichen Raum weiterbilden. Dipl.-Ing. Arch. Bernhard Kohaupt hat in der Arbeitsgruppe für die DIN 18040-3 mitgearbeitet und erläutert ausführlich alle Aspekte der Norm und weitere Regelwerke zur Barrierefreiheit.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Fortbildung Barrierefreie öffentliche Infrastruktur am 13./14.11.2014 in Berlin statt.

Fortbildung Barrierefreie öffentliche Infrastruktur DIN 18040-1 und 18040-3 in Berlin

Altersgerecht Umbauen Kredit KfW 159 - Kredite ab 1,00 %

Barriere

Das Programm wird zum Zinssatz von 1,00 % bei einer Laufzeit von 4 - 10 Jahren, 2 Jahren tilgungsfreier Anlaufzeit und 10 Jahren Zinsbindung für einen Kredit von bis zu 50.000 € je Wohneinheit angeboten. Vor Ablauf der Zinsbindungsfrist unterbreitet die KfW der Hausbank ein so genanntes Prolongationsangebot. Damit wird allerdings nur die Zinsanpassung neu verhandelt, ansonsten bleibt der gesamte Bankvertrag unverändert bestehen.
Anteilige Kosten für Architektenleistungen, Beratung und Planungsarbeiten können im Rahmen des Förderhöchstbetrages zu 100 % mitfinanziert werden.

Altersgerecht Umbauen Kredit KfW 159

Barrierearme Stadt: Fördermöglichkeiten

Barriere

Wegen des demografischen und sozialen Wandels soll der öffentliche Raum in Deutschland den Bedürfnissen der heute und vor allem künftig älteren Bevölkerung angepasst werden.

Einschlägige Investitionen von Kommunen, kommunalen Unternehmen, sozialen Organisationen und Privatunternehmen im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft werden deshalb durch zinsgünstige Kreditprogramme der KfW gefördert.

Barrierearme Stadt: Fördermöglichkeiten

Pflegereform: Erstes Pflegestärkungsgesetz sorgt für Leistungsverbesserungen ab 2015

bodengleiche Dusche

Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Pflegekräfte können sich ab dem 1. Januar 2015 auf deutliche Leistungssteigerungen freuen.

So sollen z. B. die Zuschüsse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen von bisher bis zu 2.557 Euro auf bis zu 4.000 Euro pro Maßnahme erhöht werden. Auch soll die Inanspruchnahme von Tages-/ Nachtpflege neben dem Pflegegeld und/oder ambulanten Sachleistungen nicht mehr wie bisher aufeinander angerechnet werden.

Die wichtigsten Leistungsverbesserungen des ersten Pflegestärkungsgesetzes auf einen Blick

aktuelle Informationen zu DIN, Gesetzen, Finanzen ...

DIN 18040-3 Inhalt

Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 3: Öffentlicher Verkehrs- und Freiraum.

Finanzielle Leistungen der Pflegekasse

Pflegesachleistung, Pflegegeld, Leistungen bei Verhinderung der Pflegeperson, Kombinationspflege, Hilfsmittel, Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes, Teilstationäre Tagespflege und Nachtpflege, Vollstationäre Pflege

Umbaumaßnahmen und Hilfsmittel

Ein Ratgeber für Wohnungsnutzer, Eigentümer und Wohnberater.
Wer ist zuständig für die Finanzierung von Umbaumaßnahmen und Hifsmitteln?
Listenübersicht Umbaumaßnahmen, Hilfsmittel und mögliche Kostenträger bei der Wohnungsanpassung

DIN 18040-3 Pflaster und Plattenbeläge

DIN 18040-3 Oberflächengestaltung von Pflaster- und Plattenbelägen, wassergebundenen Decken. Geeignete und ungeeignete Bodenbeläge

 

Hersteller/ Produkte neu auf nullbarriere.de

Rollstuhlhebebühnen mit bis zu 0,75 m und bis zu 3 m FörderhöheRollstuhlhebebühnen mit bis zu 0,75 m und bis zu 3 m Förderhöhe

Schmale Rollstuhlhebebühnen mit Durchfahrtsaustieg oder Über-Eck-Austieg für geringe Höhenunterschiede bis 0,75 m. Hebebühnen mit bis zu 1 m und 1,28 m Förderhöhe oder als schachtloses Liftsystem mit bis zu 3 m Förderhöhe für den Innenbereich und Außenbereich.

Badewannenlift mit Sitzband und HaltegriffBadewannenlift mit Sitzband und Haltegriff

Wartungsfreier Badewannenlift mit einer wasserdichten Fernbedienung und einem integrierten Haltegriff.

Leitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnLeitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, Tasttafeln

Integrative Informationsschilder und Orientierungspläne mit Pyramidenschrift und Brailleschrift zur Orientierung in öffentlich zugänglichen Gebäuden und auf öffentlichen Wegen und Plätzen.

Badewannenumbau - alte Wanne zur neuen DuscheBadewannenumbau - alte Wanne zur neuen Dusche

Schnell und preiswert die Badewanne umbauen zur Dusche mit einer individuell eingepassten Duschtasse mit niedriger Einstiegshöhe und einer Duschkabine.

Badewannentüren, Badewanneneinstieg und Umbau der Badewanne als DuscheBadewannentüren, Badewanneneinstieg und Umbau der Badewanne als Dusche

Mit geringem baulichen und finanziellen Aufwand die Badewanne nachträglich begehbar machen.

neues in der Rubrik Wissenswert

Barrierefreie Handläufe - Kommentar und PlanungsempfehlungenBarrierefreie Handläufe - Kommentar und Planungsempfehlungen

Kommentare und Planungsempfehlungen zu den Grundsätzen, der Konstruktion und Formgebung von Handläufen und Orientierungshilfen bei Treppenanlagen.

Treppenlift im notwendigen Treppenraum

Bauaufsichtliche Anforderungen und Übersicht über die verschiedenen Treppenliftanlagen Treppensitzlifte, Treppenplattformlifte, Treppen-Deckenlifte.

Leitfaden Barrierefreies Bauen für Bundesbauten

Leitfaden für Maßnahmenträger, Nutzer, Mitarbeiter der Bauverwaltungen des Bundes und der Länder sowie freiberuflich tätige Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und andere Planer, die mit der Durchführung von Hochbaumaßnahmen oder Außenanlagen nach RBBau beauftragt sind.

Schwerbehinderte Menschen in Deutschland

Im Jahr 2013 lebten in Deutschland 7,5 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung. 2011 waren somit 9,4 % der ge­samten Bevölkerung in Deutschland schwerbehindert.

 

Fehlerteufelchen

Barrierefreies Bauen

verschiedene Begriffe

auch das noch: