Home

nullbarriere.de - barrierefrei planen - bauen - wohnen

Barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen

Herzlich willkommen auf nullbarriere.de!

Sie interessieren sich für Informationen rund um das barrierefreie, behindertengerechte Planen, Bauen und Wohnen? Sie suchen Hersteller und Produkte mit Bezug zur Barrierefreiheit, bei denen Sie kostenfrei und unverbindlich Angebote, Kataloge und Informationen anfordern können?

Foto: VertragsunterzeichnungIhr Produkt auf nullbarriere.de

Sie haben ein barrierefreies Produkt und wollen es dem Fachpublikum und Interessierten präsentieren? Dann werden Sie Partner von nullbarriere.de.

Stellen Sie sich vor: nullbarriere.de stellt ein!

Mitarbeiter/in für Marketing/Kundenbetreuung gesucht

aktuelle Meldungenarchivierte Meldungen

Barrierearme Stadt: Fördermöglichkeiten

Barriere

Wegen des demografischen und sozialen Wandels soll der öffentliche Raum in Deutschland den Bedürfnissen der heute und vor allem künftig älteren Bevölkerung angepasst werden.

Einschlägige Investitionen von Kommunen, kommunalen Unternehmen, sozialen Organisationen und Privatunternehmen im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft werden deshalb durch zinsgünstige Kreditprogramme der KfW gefördert.

Barrierearme Stadt: Fördermöglichkeiten

Zuschuss Einbruchschutz

Förderung

Das Bundesbauministerium, das Bundesinnenministerium und die KfW weiten die Förderung für Wohneigentümer und Mieter, die die eigenen vier Wände gegen Einbrüche sichern wollen, aus.

Ab 21. März werden auch kleinere Sicherungsmaßnahmen gefördert:
Ein Zuschuss kann dann bereits ab einer Investition in Höhe von 500 EUR bei der KfW beantragt werden, bislang lag die Mindestinvestitionssumme bei 2.000 EUR. Die Höhe des Zuschusses liegt bei 10 % der investierten Mittel und beträgt künftig folglich mindestens 50 EUR. Wie bisher sind bei entsprechend aufwendigen Einbruchschutzmaßnahmen bis zu 1.500 EUR KfW-Zuschuss möglich.

Fördermittel Einbruchschutz

BW-Landes-Behindertenbeirat mit klaren Forderungen

Der neu bestellte Landes-Behindertenbeirat hat bei seiner konstituierenden Sitzung klare Forderungen aufgestellt.

Die Landesregierung ist in der Pflicht, bei der Gestaltung der baurechtlichen Rahmenbedingungen die Verwirklichung der Rechte von Menschen mit Behinderungen gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention zu berücksichtigen. Das betrifft u.a. folgende Forderung:
Barrierefreiheit ist ein grundlegendes Prinzip der UN-Behindertenrechtskonvention und damit unverzichtbare Voraussetzung für eine unabhängige Lebensführung und die freie Wahl des Wohnortes sowie für das Recht selbstbestimmt zu entscheiden, wie und mit wem Menschen mit Behinderungen leben möchten.
Eine generelle Angleichung der Landesbauordnung an die sogenannte Musterbauordnung wird abgelehnt, da dies mit nicht vertretbaren Rückschritten für den Bereich des barrierefreien Bauens und die Zugänglichkeit öffentlicher Gebäude verbunden wäre.
Das Land ist objektiv verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass Private - insbesondere beim Wohnungsbau - barrierefrei bauen. Auch die nach der Konvention zu gewährleistende "Unabhängige Lebensführung und Einbeziehung in die Gemeinschaft" setzt voraus, dass ausreichend barrierefreier Wohnraum geschaffen wird.

mehr auf kobinet-Nachrichten

Hilfen für alle Module des neuen Pflegegradsystems

Passende Hilfen für Modul 1 des Pflegegradsystems 2017

Die neuen Pflegegrade ab 2017 werden auf Basis mehrerer Aktivitätsbereiche errechnet. Dazu gehören Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Selbsversorgung, Krankheit und Therapie, Alltag und soziale Kontakte. Darüber hinaus gibt es den Bereich außerhäusliche Aktivitäten und Haushaltführung, der jedoch nicht in die Begutachtung eingeht. Die Bereiche wurden in Module zusammengefasst.

Wir haben für jedes Modul bzw. jeden Aktivitätsbereich des neuen Pflegegradsystems eine Auswahl sinnvoller und nützlicher Helfer für Ihren Alltag und den Ihrer pflegebedürftigen Angehörigen zusammengestellt.

Hilfen für Pflegegrade 2017

aktueller Newsletter vom 21.03.2017

aktuelle Informationen zu DIN, Gesetzen, Finanzen ...

Barrierefreie Lebensräume, Richtlinie VDI 6008 Blatt 4

Die Richtlinie gibt in zusammenfassender Form einen Überblick zu den hauptsächlich vorliegenden Bedürfnissen der Menschen und ihren Anforderungen an die Fördertechnik. Dabei behandelt diese Richtlinie Anforderungen und Lösungswege in Liegenschaften hinsichtlich der mit der Fördertechnik sinnvollen Kombinationen mit anderen Gewerken der technischen Gebäudeausrüstung. Sie öffnet den Blick nicht nur auf Rollstuhlfahrer, sondern auch auf weitergehende nutzerspezifische Anforderungen von Menschen in ...

Zinsgünstige Darlehen für den Abbau von Barrieren in NRW

Behindertengerechte Anpassung von vorhandenem Wohnraum in Nordrhein-Westfahlen mit 25.000 € pro Wohnung, bzw. höchstens 85% der anerkannten förderfähigen Bau- und Baunebenkosten. Förderung für Einbruchschutz.

 

Hersteller/ Produkte neu auf nullbarriere.de

Senkrechtlift mit automatischer AufzugsteuerungSenkrechtlift mit automatischer Aufzugsteuerung

Senkrechtlifte mit automatischer Aufzugsteuerung für Personen und Rollstühle: bis 15 m Hubhöhe und 400 kg Tragkraft, für bauseitigen Schacht oder Montage mit selbsttragendem Schacht, für private Nutzung und öffentliche Gebäude; mit Infrarot-Lichtgitter.

Mobiler Hublift / Hebebühne bis 1 mMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 m

Hublifte und Hebebühnen für den mobilen Einsatz und variabel anpassbare stationäre Lösungen, wiederverwendbar für den Einsatz an verschiedenen Standorten. Hebebühne, Hublift, Hebelift für innen und außen bis 1 m Förderhöhe.

Deckenlift für Rollstuhl für schmale, enge TreppenDeckenlift für Rollstuhl für schmale, enge Treppen

Deckenlifte als Alternative für den Rollstuhl-Transport zwischen Geschossen, bei engen Fluren und Treppenhäusern in Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäusern

Duschrinnen, Badabläufe, Duschboards Duschrinnen, Badabläufe, Duschboards

Bodengleiche Duschrinnen, Badabläufe und Duschboards für begehbare Duschen und barrierefreie Bäder.
Schmale, superflache und unsichtbare Elemente in zahlreichen Designvarianten - für Fliesen, Naturstein, Vinyl.

BIS Vario - höhenverstellbare Waschtische und WCsBIS Vario - höhenverstellbare Waschtische und WCs

Einfach auf Knopfdruck elektrisch oder mechanisch passen sich Sitzhöhe und Waschtischhöhe variabel den individuellen Bedürfnissen des Nutzers an, egal ob in Privatwohnungen und Mehr-Generationen-Haushalten, Senioren-Residenzen, Krankenhäusern oder Reha-Kliniken.

neues in der Rubrik Wissenswert

Barrierefreie Arbeitsplätze planenBarrierefreie Arbeitsplätze planen

Barrierefreier Arbeitsplatz: Auf die Planung kommt es an

Intensivlehrgang FachplanerIn Barrierefreies Bauen

Vom 06.– 13. Juli 2017 an der Akademie der Hochschule Biberach
Was bedeutet "Barrierefreies Bauen"? Was ist in der Planung zu berücksichtigen? Was ist rechtlich relevant?

Seminare Zukunft Gutes Wohnen

Veranstaltungsreihe für Innenarchitekten, Planer und Betreiber von Pflegeeinrichtungen. Zukunft Gutes Wohnen beschäftigt sich mit Fragestellungen rund um Wohnformen für ältere und pflegebedürftige Menschen.

Hotel, Gastronomie und Tourismus barrierefrei

Barrierefreiheit auch in der Reisebranche ist die Antwort auf die demografische Entwicklung. Das Handbuch für Hoteliers, Gastronomen und Touristiker erklärt, wie sich Zugänge, öffentliche Bereiche wie Restaurant und Wellness, Zimmer und Bäder barreierfrei gestalten lassen und Hotellerie und Gastronomie gleichzeitig zu einem profitablen Unternehmen werden.

 

Weiterbildung

nullbarriere.de Seminare Seminare Barrierefreiheit

Barrierefreie öffentliche Infrastruktur DIN 18040-1 und 3 Berlin 15./16.06.2017

Barrierefreie Wohngebäude DIN 18040-2 München 10./11.11.2017

roll and be happy!

Fehlerteufelchen

Barrierefreies Bauen

verschiedene Begriffe

auch das noch: